Ein Buch, das die digitale Ära hoffentlich überlebt

Vor einem halben Jahr ist das erste Buch von Romano Paganini auf Spanisch erschienen. Nun veröffentlichen wir in den kommenden Wochen erste Auszüge auf Deutsch. „Hände der Transition – Geschichten, die uns stärken“ umfasst zwölf journalistische Texte aus fünf Ländern und hat in erster Linie ein Ziel: die Leserinnen und Leser zu motivieren, ihren persönlichen […]

Pilze statt Plastik

Künstler und Forscher Phil Ross möchte, dass Leder, Zement und Plastik durch Pilze ersetzt werden. Schuhe, Häuser und Computer aus Fungus? Ein Besuch in seinem Atelier in San Francisco zeigt, was sich mit Glänzenden Lackporlingen bereits heute herstellen lässt. San Francisco. – Phil Ross existiert eigentlich gar nicht – jedenfalls nicht an der Gran View […]

Ecuador: In illegalen Kliniken werden Schwule misshandelt

Was Homosexuelle in illegalen Kliniken in Ecuador durchmachen müssen, zeigt die Künstlerin Paola Paredes aus Quito in einer Fotoserie mit nachgestellten Bilder.   Während in der Schweiz über die „Ehe für Alle“ diskutiert wird, haben Gesellschaften in anderen Teilen der Welt nach wie vor das Gefühl, dass Homosexualität eine Krankheit sei. Zum Beispiel in Ecuador. […]

Der Puls Venezuelas erreicht die Nachbarn

Die humanitäre Katastrophe in Venezuela wirkt sich zunehmend auf ganz Lateinamerika aus. Eine Reportage vom Busbahnhof in Quito, wo täglich Dutzende von Flüchtlingen aus dem Norden unter freiem Himmel übernachten. Quito. – Verzweiflung kennt viele Gesichter. Eins davon gehört Martín. Der Mann ist Ende fünfzig und eben erst aufgestanden. Eingepackt in eine dicke Jacke steht […]

Als Flüchtlinge aus Europa abgewiesen wurden

Was vor einem Monat der „Aquarius“ aus Marseille passiert war, geschah 1939 der „St.Louis“ aus Hamburg: Dem Kapitän des Flüchtlingsschiffs wurde von den Behörden des angesteuerten Hafens die Ankerung verweigert. Im Falle der „Aquarius“, ein Rettungsschiff der deutsch-französischen NGO „SOS Méditerranée“ mit 630 Flüchtlingen an Bord, war Italien verantwortlich. Bei der „St.Louis“, einem Dampfer mit […]

Paradies im Kopf

Der folgende Essay entstand 2011, als der Arabische Frühling in den nordafrikanischen Ländern seinen Lauf nahm. Bereits damals gingen die Bilder überfüllter Flüchtlingsboote, die aus Tunesien oder Libyen gen Norden ins Wasser gestochen waren, um die Welt. Das Massengrab Mittelmeer sollte in den folgenden Jahren um tausende Menschen erweitert werden.      Geändert hat sich seither vor […]

Mutter Erde und Vater Sonne auf dem Höhepunkt

In Ecuador wird die Sommersonnenwende ausführlich gefeiert – weniger in den Städten, dafür umso mehr auf dem Land. Ausgelassenheit und Blutvergiessen schliessen sich dabei nicht aus. Als sich der Fussballspieler Xherdan Shakiri vor zehn Tagen sein T-Shirt vom Leib riss und seine Muskeln spielen liess, befand sich die Sonne bereits auf dem Weg Richtung Winter. Gerademal […]

Tamboure, Tanz und taumelndes Selbstverständnis  

Wie in Kolumbien eine neue Form der politischen Partizipation für Bewegung sorgt und alte Diskussionsmuster aufbricht. Statt auf  Wut setzen die BürgerInnen auf Musik und Lebensfreude. Niemand hatte mit ihnen gerechnet, doch plötzlich trommelten sie mitten im jährlichen Folklore-Fest der Stadt. Die StudentInnen und AktivistInnen von Ibagué, einer mittelgrossen Stadt südwestlich von Bogotá, mischten sich […]

„Diese Initiative ist längst überfällig“

Gift im Trinkwasser, unterbezahlte Jobs, Kinderarbeit: Firmen mit Sitz in der Schweiz sollen für solche Vergehen künftig haften. Betroffene in Ecuador, Argentinien und Südafrika hoffen auf den Durchbruch der Konzernverantwortungsinitiative.   Als Pablo Fajardo das Licht der Welt erblickte, war es im ecuadorianischen Amazonas bereits stockdunkel. Eine Erdölfirma aus Texas hatte ihre Bohrtürme zwischen Urwald, Flüssen […]