mutantia.ch – Werde jetzt Abonnent

Als ich Anfang März mit dem Gedanken zu spielen begann, eine eigene Homepage zu eröffnen, stand für mich im Vordergrund, eine Alternative zu den Massenmedien und ihrem morbiden Weltbild zu bieten. Heute, knapp ein halbes Jahr später (und vielleicht auch ein halbes Jahr reifer) verschicke ich einen Newsletter, der eine Reportage zu venezolanischen Flüchtlingen beinhaltet, sowie eine Fotoserie, die die Misshandlung Homosexueller in Ecuador dokumentiert …

Nun, man hätte sie vielleicht lieber anders, die Realität, und Ja: mutantia hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf Themen zu fokussieren, die den Leserinnen und Lesern Mut machen. Aber Teil unseres Wirkens ist es auch, Missstände ans Licht zu bringen, Ungerechtigkeiten zu thematisieren und dadurch Bewusstsein zu schaffen. Denn wer sich Krisen vergegenwärtigt, hat es einfacher, aus ihnen zu lernen. Deshalb werden Themen wie Migration, Rohstoffausbeutung, Menschenrechte, Umweltverschmutzung und Klimawandel – alles Themen, die unser Zusammenleben prägen – auch bei mutantia weiterhin behandelt.

Kommen wir zu den Mitteilungen von heute. Diese gehen übrigens wie alle zwei Monate an den gesamten Verteiler von mutantia, also an knapp 60 Personen:

  • Als erstes möchte ich dem mexikanischen Fotografen Alejandro Ramirez Anderson danken, der mutantia die Fotos zur Flüchtlingsreportage kostenlos zur Verfügung gestellt hat (weitere Fotos zur Geschichte sind übrigens unter folgendem Link zu finden: http://mutantia.ch/der-puls-venezuelas-erreicht-die-nachbarn/). Ich hoffe, ihn und andere Freiwillige Mitarbeiter bald mit einem kleinen Honorar entlöhnen zu können.
  • Apropos Unterstützung: Mit Ursula, Nadja, Christine, Rita, Ezio, Renzo und Carlos, sind in diesen Wochen sieben weitere Abonnenten dazu gekommen – Herzlichen Dank für Euer Vertrauen.
  • Dann zu den Abos: Mehrere grosszügige Spender haben es ermöglicht, Personen mit auf den Verteiler des mutantia-Newsletters zu nehmen, die (derzeit) nicht auf Rosen gebettet sind. Derzeit gibt es ganze fünf Abos, die kostenlos zu haben sind, sprich: Wer jemanden kennt, der Interesse an mutantia haben könnte, jedoch nicht über das nötige Geld verfügt, soll sich melden …
  • … und zwar am besten über die Mailadresse: redaktion@mutantia.ch. Allerdings, so wurde mir von Lesern gesagt, soll diese Mailadresse seit kurzem rebellieren, also keine Nachrichten annehmen. Deshalb hier die Alternative: mutantiasuiza@gmail.com
  • Und zuletzt noch zum Wort zum Montag. Dieses findet Ihr jeden Montag neu unter: http://mutantia.ch/zitate/. Das heutige Wort zum Montag stammt vom peruanisch-brasilianisch-US-amerikanischen Ethnologen und Schriftsteller Carlos Castaneda: „Alle Wege sind gleich: sie führen nirgendwo hin, aber einer ist der des Herzens, und der andere ist es nicht. Auf einem ist die Reise voller Freude, und solange du ihm folgst, bist du eins mit ihm. Der andere wird dich dein Leben verfluchen lassen. Der eine macht dich stark, der andere schwächt dich.

 

In diesem Sinne: Gute Wanderung und schöne Ferien für die, die haben.

Gutes Lesen und Gutes Leben wünscht

mutantia.ch