Mit dem Symphonieorchester am Spitalbett

In Argentinien besuchen professionelle MusikerInnen Krankenhäuser, Altersheime und Pflegestationen. Ihre Konzerte finden inzwischen in über zehn Ländern statt. Auch in Europa. Jahrelang hat sie ihren Körper zu Höchleistungen getrimmt, ist durch die Lüfte gesprungen und auf Zehenspitzen gelaufen, hat sich weiss Gott wie oft um ihre eigene Achse gedreht, und nun liegt sie da, in […]

Die Wolke schwebt noch immer über uns 

Kriege, Nobelpreise und Schikanen: Wie es die Industrie geschafft hat, dass synthetische Pestizide unseren Alltag bis heute prägen und was die betroffenen Nachbarn dagegen unternehmen. Teil zwei des Kapitels „Ich habe zwei Jahre neben Pestiziden geschlafen“ aus dem Buch „Hände der Transition“.  Während ich meine Recherche damals 2012 aus Selbstschutz vorübergehend einstellte, machte meine Kollegin Ute Scheub weiter. […]

„Ich habe zwei Jahre neben Pestiziden geschlafen“

Wie sieht der Alltag eines Pestizid-Sprühers in den Monokulturen Argentiniens aus? Das folgende Gespräch mit Roberto Rios ist ein Auszug aus dem Buch „Hände der Transition – Geschichten, die uns stärken“, das 2017 auf Spanisch erschienen ist. Roberto Rios aus Ceres, einer mittelgrossen Stadt in der Provinz Santa Fe (Argentinien), hatte zwischen 2001 und 2009 als […]

“Man versuchte meine Arbeit herabzusetzen”

Der Arzt César Paz y Miño hat den Zusammenhang zwischen der Erdölverschmutzung im Amazonas und Krebserkrankungen aufgedeckt. Ein Gespräch über öffentliche Gesundheit, die Verantwortung des Staates und weshalb er sich als Wissenschaftler in Ecuador zuweilen unsicher fühlt.  Quito. –  César Paz y Miño forscht nahe des Himmels. Der Direktor des Zentrums für Genetik und Genome […]