Der kubanische Alltag zu Beginn einer neuen Dekade

61 Jahre kubanische Revolution: Alejandro Ramírez Anderson hat einen Grossteil seines Lebens in Kuba verbracht. Die Fotoreportage des Fotografen und Dokumentarfilmers zeigt die Komplexität des Alltags auf der Karibik-Insel – insbesondere, wenn es ums Geld geht.  21. Januar 2020 – Havanna, Kuba – Kuba hat das 61-jährige Jubiläum der sozialistischen Revolution am 1. Januar 2020 inmitten […]

Wo die Piraten ihre eigenen Männer ersäuften

Mythen, Fische und viele Tote: Um die Inselgruppe los ahorcados vor dem Badeort Ayampe an der ecuadorianischen Pazifikküste ranken sich viele Geschichten. Wir haben den Ort besucht und uns von lokalen Fischern die Legenden früherer Zeiten erzählen lassen. 13. Januar 2020, Puerto López, Ecuador – Winston Churchill lebt an der Pazifikküste. Der Mann ist Mitte vierzig, Vater von […]

Ein kurzer Glücksmoment im Land des Erdöls

Jahrelang war Weihnachten in Venezuela das Fest des Konsums. Doch die chronische Krise hat Millionen VenezolanerInnen in die Flucht getrieben. Jene, die geblieben sind, haben kaum genügend zu Essen. Die Geschichte des einst reichsten Landes Lateinamerikas, dessen BewohnerInnen in den alten Traditionen ein Stück Normalität finden. 25. Dezember 2019, Mérida, Venezuela. – Die Zäsur fand vor […]

Mürbe gemacht, mitten im Königreich

Ein Journalist sitzt seit Monaten in einem britischen Gefängnis, wo er laut UNO-Berichten gefoltert wird – und dies, obwohl er lediglich seiner Arbeit nachgegangen ist. Der Fall Julian Assange zeigt, wie schnell sich rechtsstaatliche Prinzipien in Luft auflösen und die Öffentlichkeit kaum dagegen aufbegehrt. 21. Dezember 2019, Quito. – Um Angaben zu Julian Assange zu […]

Mega-Bergbau: Das eigene Daheim ist heute ein Gefängnis

In diesen Wochen verlässt die erste Kupfer-Ladung Ecuador in Richtung China. Mirador, eines der grössten Bergbauprojekt des Landes, hat gigantische Auswirkungen auf die Region, vor allem auf Frauen. Wegen der zunehmenden Gewalt trauen sie sich kaum noch aus dem Haus und erkennen ihr Dorf nicht wieder. 9. Dezember 2019, Tundayme, Ecuador – „Mit den Maschinen ist es […]

Im Zweifelsfall für die Verfolgung

Eine Serie von Einbrüchen hat dutzende von Kulturschaffenden in Quito in Alarmbereitschaft versetzt. Ob diese in Zusammenhang mit dem Landesstreik stehen, ist unklar. Fest steht jedoch, dass es seit Oktober an verschiedenen Orten in Ecuador zu politischen Verfolgungen gekommen ist – und diese gehört im Andenstaat zum Alltag.    2. Dezember 2019, Quito. – Ola Bini […]

Blind sieht anders aus

Kommentar   Blind sieht anders aus In den vergangenen Wochen haben weltweit Dutzende DemonstrantInnen ihre Augen verloren. Die Fenster zu den Seelen wurden durch die Geschosse von Polizei und Militär zerstört. Doch blind gegenüber dem Unrecht in ihren Ländern sind sie dadurch nicht geworden. 25. November 2019, Quito – Die Menschen in Chile sind erwacht – […]

Junge Köche setzen auf alte Zutaten

In Ecuador lernen Nachwuchsköche mit Früchten und Gemüse kochen, die bereits vor den Inkas verwendet wurden. Sie stärken dadurch nicht nur die lokalen Bauern, sondern gelangen mit ihren Speisen an jene Gaumen, die für die gastronomischen Moden im Land verantwortlich sind: jene der reichen Oberschicht.    18. November 2019, Quito – Wenn Rodrigo Pacheco auf dem […]

„Sobald du ihre Regeln akzeptierst, hast du verloren“

Seit Jahrzehnten erforscht der Soziologe Eduardo Gudynas Lateinamerika. Die Proteste der vergangenen Wochen sind für ihn Ausdruck einer grundsätzlichen Unzufriedenheit verschiedenster Gesellschaftsschichten, sowohl in der Stadt als auch auf dem Land. Eine Gemeinsamkeit haben sie jedoch: Der Staat hat kein Verständnis für die Anliegen des Volkes.   Das folgende Gespräch hat vor dem erzwungenen Rücktritt […]

Ecuadors Regierung versucht Gewalt zu verschleiern

Beim Landesstreik vor einem Monat sind im Andenstaat hunderte DemonstrantInnen teilweise schwerverletzt worden, auch durch Schusswaffen. Mindestens elf wurden getötet. Es sind Fakten, die die Regierung ignoriert. Gespräche mit ÄrztInnen, JuristInnen, Freiwilligen und Verletzten im Spital zeigen: das repressive Vorgehen von Polizei und Militär war unverhältnismässig.  * * *   Edgar César Yucailla Álvarez: Erschossen […]