Wo sich der Tod fauchend in die Körper frisst   

Verkohlte Insekten, vergiftete Flüsse und Erdöl-Bohrtürme, die es so eigentlich gar nicht mehr geben sollte: Auf der Toxic-Tour durch Ecuadors Regenwald führt Donald Moncayo Interessierte aus der ganzen Welt zu veralteten Erdöl-Anlagen. Anlagen, die über ein Prozent des Co2-Ausstosses ausmachen. Lago Agrio, Ecuador – Donald Moncayo kratzt mit der Schaufel den sandigen Untergrund auf, geht […]

“Statt zu hüten und zu pflegen, zerstören wir”  

Pfarrer Julio Acosta schreibt in seinem Buch „Theologie der Sanftmut“ von ökologischen Sünden und der Dringlichkeit eines Wandels. Der Geistliche aus der Dominikanischen Republik über Gott und die Welt, Bescheidenheit und Glauben und warum Ökologie ohne Spiritualität keinen Sinn macht. Quito. – Noch bevor Julio Acosta die erste Frage gestellt bekommt, sagt er: „Es ist nicht […]

“Ich glaube nicht an Schuldige, aber an Verantwortliche”

Jorge Belanko. Der Name steht stellvertretend für die Lehmbau-Euphorie in Argentinien. Dabei geht es in den Workshops des 68-Jährigen um weit mehr als den Häuserbau.  Dieser Text ist Teil des Buches „Hände der Transition“, das Ende 2017 auf Spanisch erschienen ist. Die deutsche Übersetzung soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein. mutantia.ch publiziert in loser Folge Auszüge aus dem Buch.   […]

Sitzende Krieger

Essay Sitzende Krieger Krieg hat viele Gesichter. Auch solche, die man kaum zu Gesicht bekommt. Ein Annäherungsversuch. 1978 hat in Afghanistan ein Krieg begonnen, der bis heute andauert. 40 Jahre Maschinengewehre, Bombenanschläge, Flugzeugangriffe. Vierzig. Der Konflikt am Hindukusch hat inzwischen so viele Opfer gefordert, dass ein detailliertes Festhalten in Zahlen zynisch erscheint. Elend bedarf keiner […]

Die Suche der Industrialisierten geht weiter

Vor zehn Jahren hat Ecuador die Naturrechte in seine Verfassung aufgenommen. Was ist seither passiert? Stimmen von Indigenen, Wissenschaftlern und Umweltaktivisten aus der ganzen Welt. Quito. – Die Gegenwart widerspiegelte sich im letzten Akt des zweitägigen Symposiums zu den Internationalen Naturrechten in Quito: Während die Repräsentanten indigener Gemeinschaften aus verschiedenen Teilen des Planeten die Schlusszeremonie feierten und […]

Kubanischer Nickel schützt westliche Flugzeuge

Der Abbau von Nickel gehört zu den wichtigsten Einnahmequellen des Karibik-Staates. Die Folgen für Flora und Fauna zeigt Fotograf Alejandro Ramírez in seiner Reportage aus dem Nordosten des Landes. Informationen dringen nur selten an die Öffentlichkeit, Fotos vom Inneren der Mine existieren nur wenige. Und dennoch hat es Alejandro Ramírez Anderson geschafft, ein paar Bilder […]

Mit dem Symphonieorchester am Spitalbett

In Argentinien besuchen professionelle MusikerInnen Krankenhäuser, Altersheime und Pflegestationen. Ihre Konzerte finden inzwischen in über zehn Ländern statt. Auch in Europa. Jahrelang hat sie ihren Körper zu Höchleistungen getrimmt, ist durch die Lüfte gesprungen und auf Zehenspitzen gelaufen, hat sich weiss Gott wie oft um ihre eigene Achse gedreht, und nun liegt sie da, in […]

„Bio-Lebensmittel sollten die Norm sein“

Für Hans Rudolf Herren geht Ernährungssouveränität einher mit Umwelt- und Gesundheitsschutz. Der Insektenforscher über die Abhängigkeiten von der Chemieindustrie, eingemachtes Gemüse und warum er in der Ernährungssouveränität die Rechte der ärmeren Menschen gestärkt sieht.  Insektenforscher, Weinbauer, Buchautor, Gründer der Stiftung Biovision, Mitglied des Club of Rome sowie Gewinner unzähliger Umwelt- und Landwirtschaftspreise: Hans Rudolf Herren, […]

Die Wolke schwebt noch immer über uns 

Kriege, Nobelpreise und Schikanen: Wie es die Industrie geschafft hat, dass synthetische Pestizide unseren Alltag bis heute prägen und was die betroffenen Nachbarn dagegen unternehmen. Teil zwei des Kapitels „Ich habe zwei Jahre neben Pestiziden geschlafen“ aus dem Buch „Hände der Transition“.  Während ich meine Recherche damals 2012 aus Selbstschutz vorübergehend einstellte, machte meine Kollegin Ute Scheub weiter. […]

„Ich habe zwei Jahre neben Pestiziden geschlafen“

Wie sieht der Alltag eines Pestizid-Sprühers in den Monokulturen Argentiniens aus? Das folgende Gespräch mit Roberto Rios ist ein Auszug aus dem Buch „Hände der Transition – Geschichten, die uns stärken“, das 2017 auf Spanisch erschienen ist. Roberto Rios aus Ceres, einer mittelgrossen Stadt in der Provinz Santa Fe (Argentinien), hatte zwischen 2001 und 2009 als […]